Die 1FSE auf großer Sprachreise in Pamplona

Ende April 2013 war es soweit und wir, die Spanisch-Klasse der 1FSE, gingen auf große Sprachreise in das ca. 1.400 km entfernte Pamplona (Region: Navarra).

Die Koffer für vier Wochen bepackt, überwiegend mit leichter Kleidung für die uns bevorstehenden sonnigen Tage in Spanien. Dort angekommen wurde uns aber schnell klar, dass in Pamplona nicht die erhofften warmen Temperaturen auf uns warteten. So verbrachten wir den einen oder anderen Tag bei Regenwetter (wohl oder übel) in unseren Wohnungen, WG’s oder Gastfamilien. Zum Glück konnten wir allerdings während unserer Ausflüge nach Zaragoza, San Sebastian und Madrid etwas Sonne tanken.

Eines der Highlights war das Juevepinchos essen in der Altstadt. In Pamplona ein allwöchentlicher Brauch, dass sich Jung und Alt in den kleinen Bars der Altstadt zum Wein trinken und Tapas essen trifft. Natürlich kam auch der „Curso Castellano“ an der Foro-Europeo nicht zu kurz. Am Vormittag wurden wir abwechselnd von zwei Lehrerinnen unterrichtet oder konnten mit Hilfe einer Onlineplattform unseren Wortschatz ausbauen. Zwei Mal wöchentlich fand auch ein gemeinsamer Tandem-Unterricht mit unserer spanischen Parallelklasse statt.

Außerdem organisierten unsere Lehrerinnen vor Ort Ausflüge, so dass wir in den Genuss einer kleinen Pilgerreise auf dem Jakobsweg und einer Weingut-Führung in Olite kamen. Eine Betriebsbesichtigung der Firma Liebherr und ein Besuch im örtlichen Rathaus gehörten u.a. auch dazu.

Innerhalb unseres 4-wöchigen Aufenthalts lernten wir die spanischen Mentalität und das Leben vor Ort, samt Tapas und Toreros kennen. Wir haben viel erlebt und gesehen, Erfahrungen gesammelt und unsere Sprachkenntnisse sensibilisiert.