Fachschule - Auszeichnungen

2013 Preis der Stiftung Wirtschaft und Erziehung

Preis der Stiftung Wirtschaft und Erziehung für die innovative Erweiterung des Profilbereichs der Fachschule für Wirtschaft um das Fach Diversity Management.

2012 - Preis der Wirtschaftsstiftung Südwest

Margret Mergen, erste Bürgermeisterin von Karlsruhe überreichte den Preis der Wirtschaftsstiftung Südwest, einen Scheck über 500 €. Gewürdigt wurde damit das praxisnahe Konzept bei der Erstellung eines Business-Plans im Rahmen des BWL-Unterrichts. Im Rahmen dieses Konzeptes wird die Schule von Fachleuten für Existenzgründung der Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen unterstützt.

Preisübergabe durch Bürgermeisterin Margret Mergen
Preisübergabe durch Bürgermeisterin Margret Mergen

2009 - Preis der Wirtschaftsstiftung Südwest

Aus der Hand von Bürgermeisterin Margret Mergen konnten die Schülerinnen Melanie Armbruster, Jennifer Jansen und Julia Schwarz aus der Klasse Euro 3 einen Scheck von 500 Euro in Empfang nehmen. Ein Preis der Wirtschaftsstiftung Südwest für das "unternehmerische Denken und die kreative Umsetzung", die in ihrer Facharbeit "Marketingstrategie und Vermarktung der Kofferraumerweiterung "CLEVER-END" für den smart fortwo coupé" zum Ausdruck kam.

Preisübergabe durch Bürgermeisterin Margret Mergen
Preisübergabe durch Bürgermeisterin Margret Mergen

2008 - Anerkennungspreis der TheoPrax-Stiftung für die Fachschule

Auch im Jahr 2008 ist es Schülerinnen und Schülern der Fachschule gelungen, einen der bundesweit ausgeschriebenen Preise der TheoPrax-Stiftung für eine besonders gelungene Betriebswirtearbeit zu erhalten. Die praxisorientierte Arbeit aus dem Bereich EU-Marketing mit dem Titel "Bundesweiter Marktauftritt für die Firma Freyline in Baiersbronn" wurde mit einem besonderen Anerkennungspreis und entsprechender Urkunde bedacht. Darüber freuen sich als Verfasser die Europabetriebswirtin Martina Meyer, und die Europabetriebswirte Sergion Cutrupia und Simon Kuball, die mittlerweile nach erfolgreich bestandener Prüfung in neuen Betrieben eine Anstellung gefunden haben.

2007 - Preis der Stiftung Wirtschaft und Erziehung Förderung von interkulturellen Kompetenzen durch Kaufmännische Schulen

Am 10. Mai 2007 wurde in einer eindrucksvollen Veranstaltung vor 150 Teilnehmern aufgrund des internationalen Bezugs im Plenarsaal Deutschland der METRO AG in Düsseldorf die Preise der Stiftung Wirtschaft und Erziehung verliehen. Dabei wurde die die Walter-Eucken-Schule mit dem 1. Preis bedacht.

Die Preise der Stiftung Wirtschaft und Erziehung sowie den Sonderpreis der Düsseldorfer Stiftung PROAUSBILDUNG für exzellente Schülerleistungen überreichte der Parlamentarische Staatssekretär Manfred Palmen, MdL, Innenministerium Nordrhein-Westfalen.

2006 - Team der Fachschule für Europa-Betriebswirtschaft siegt im bundesweiten Wettbewerb der TheoPrax-Stiftung

Beim bundesweiten Theo-Prax-Preis, den die gleichnamige Stiftung am Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie (ICT) in Pfinztal-Berghausen an herausragende Projektarbeiten von Schülern und Studenten in Kooperation mit Unternehmen und Dienstleistern vergibt, hat die Fachschule für Europa-Betriebswirtschaft an der Walter-Eucken-Schule zum zweiten Mal in Folge den 1. Preis in der Kategorie Berufs- und Fachschulen gewonnen.
 
Unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel ging die Auszeichnung an Nadine Frech, Elke Eisold-Le Comte und Sascha Koch.
Sie entwickelten im Auftrag der Firma Siemens eine Markt- und Konkurrenzanalyse für einen geplanten Hotelbau im Industriepark in Knielingen und erstellten eine Werbebroschüre zur Gewinnung von Investoren und Betreibern. Nach Aussage des Auftraggebers gibt es dafür bereits konkrete Interessenten.
Fernsehbericht über die Preisverleihung an Absolventen der Fachschule für Europa-Betriebswirtschaft

2005 - Team der Fachschule für Europa-Betriebswirtschaft siegt im bundesweiten Wettbewerb der TheoPrax-Stiftung

"Mit pfiffigen Konzepten und vollem Einsatz hat sich ein Schüler-Team der Fachschule für Europa-Betriebswirtschaft (Walter-Eucken-Schule) gegen 25 Konkurrenten aus ganz Deutschland durchgesetzt. Der Theoprax-Preis der gleichnamigen Stiftung geht an vier Absolventinnen der Fachschule für Europa-Betriebswirtschaft." (BNN vom 23.9.2005)

 

Die vier Preisträgerinnen Katrin Exss, Felicitas Hoßbach, Anna Paradiso und Carmen Zimmerlin hatten sich in ihrer Betriebswirtearbeit im Fach EU-Marketing mit dem Thema "Imageverbesserung eines Gastronomiebetriebs - Kais Pizza" auseinandergesetzt und die Jury mit ihren kreativen Ideen überzeugt. Ausgehend von eigenen Erfahrungen schlugen sie dem Inhaber eine kreative Erneuerung seiner Pizzeria vor, die von der Gestaltung einer neuen Speisekarte über speziell auf die Kundschaft abgestimmte Aktionen, ein neues Logo mit Slogan und eine witzige Weihnachts-Werbeaktion bis zum Direktmailing mit Adventskalender reichte. Vorausgegangen waren eine Kundenbefragung, eine Konkurrenzanalyse und die Auswertung und Aufbereitung der erforschten Kundenwünsche, die dann in die Praxis umgesetzt wurden.

 

Für die Theoprax-Stiftung ein stimmiges Konzept, das überzeugte und zum 2. Preis in der entsprechenden Kategorie der teilnehmenden Schulen und Universitäten führte. Der damit verbundene Geldbetrag wurde von den vier Siegerinnen als willkommene Unterstützung für anstehende Auslandspläne und die Jobsuche angesehen.